Bühnenprogramm 2019

Tausendundeine Erotische Nacht

Ein Abend mit Musik und Geschichten für Erwachsene
Ein ungewöhnlicher Theaterabend erwartet die Zuschauer am 27. September im
Haus an der Treene.
In ihrem Soloprogramm „Tausendundeine erotische Nacht“ greift Sylvia
Wieland die uralte Kunst des lebendigen Erzählens auf und bereichert diese mit
Klängen, Musik und Gesang. Ein eigens für diesen Abend entworfener
„Klangbaum“ glänzt golden  in der Mitte der Bühne. Einer Sonne gleich hängt
ein großer Gong daran, auf der anderen Seite wie ein Mond eine Trommel, dazu
Schellen, bunte Feenglöckchen und Flöten. Von ferne ertönt eine klare, schöne,
ausgebildete Frauenstimme. „Schöne Nacht du Liebesnacht“ – singend betritt
Sängerin Sylvia Wieland in ihrer Rolle als Märchenerzählerin Priska im roten
Kleid den Raum. Singend stimmt sie das Publikum ein, auf einen Abend voller
Märchen und Geschichten über das Eine, worum es immer geht, zwischen Mann
und Frau, begonnen am Tag der Schöpfung! Sinnlich, betörend, frech, witzig
und berührend breitet Sie ein Kaleidoskop erotischer Geschichten aus aller Welt
aus. Sie schlüpft in die Rollen der handelnden Figuren und lebt sie mit dem
ganzen Körper. Von der professionellen Theaterbühne bringt sie dieSylvia 2
ausgebildete Gesangsstimme, die lebhafte Mimik und Gestik, die
ausdrucksstarke Sprache und eine große Bühnenpräsenz mit. Vom ersten
Moment an zieht sie das Publikum in ihren Bann, holt es ab, nimmt es mit auf
die Reise in andere Zeiten und ferne Länder.
Zwischen den Geschichten entlockt Sie den wundersamen Instrumenten die
schönsten Klänge, und entrückt so Ihr Publikum aus dem Alltag heraus und
hinein in ein Lauschen, Lachen, Staunen und Wundern.
Auf der Homepage www.sylviawieland.de gibt es ein Video zum Einstimmen.
Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 18,00 € im Haus an der
Treene, im Fotozentrum Tarp und im Papierlädchen.
Die Interessengemeinschaft Tarp freut sich auf Ihren Besuch.

___________________________________________________________

Interessengemeinschaft Tarp lädt zur Lesung

GESCHNITTENE HAUT

Ray Cullan ermittelt in seinem zweiten Fall

Nach dem spektakulären Fall BLUTKIEFER ermittelt der hartgesottene Kommissar Ray Cullan wieder in Schleswig. In dem zweiten Band GESCHNITTENE HAUT von Autor AlwinAlwin-Dombetzki_3000px Dombetzki werden in Schleswig ominöse Leichenteile gefunden, alle mit chirugischer Qualität von unterschiedlichen Opfern abgetrennt. Leben die Opfer noch? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Opfern und Tätern? Das alles muss der Haudegen herausfinden und er ermittelt auf seine bekannte kompromisslose Art und Weise. Die packende Story spielt an echten Schauplätzen mit echten Schleswiger Protagonisten. Straff geschrieben und mit viel Action fesselt der kurzweilige Stil die Leserschaft.

Die IG Tarp hat den Erfolgs-Autor nach dem unterhaltsamen Auftritt im letzten Jahr erneut an die Treene eingeladen. Alwin Dombetzki präsentiert seinen zweiten Action-Thriller bei seiner mitreißenden Lesung im Bürgerhaus in Tarp. Am 26. April um 19:00 Uhr liest der Schriftsteller im Bürgerhaus Tarp,  aus seinem Buch und umrahmt die Handlung mit interessanten Anekdoten rund um den Schreibprozess und wie sich seine Figuren entwickeln. Anschließend signiert er Bücher mit einer persönlichen Widmung. Karten gibt es im Vorverkauf im Fotozentrum Tarp, in der Bücherei, bei der IG-Tarp und an der Abendkasse.

 

geschnittene haut cover

 

 

Einlass: 18:30

Unkostenbeitrag: 5.- Euro

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

 

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________________________

Am 29.MärzLesung astrid 2019 veranstaltet die Interessengemeinschaft Tarp eine Lesung im Bürgerhaus.

Astrid Franke, Autorin aus Tarp, wird Passagen aus ihrem Buch „ Durch den Hahn krähen die Toten „ vorlesen. Sie hat es in ihrem Buch geschafft, neben einem Krimi, gleichzeitig eine Lebensbiographie mehrerer Charaktere aufzuzeigen. Verwoben in einem Kriminalfall mit außergewöhnlichen Zeugen und überraschenden Wendungen. Der Phantasie ihrer Leserschaft sind keine Grenzen gesetzt und sehr viel steht „zwischen den Zeilen“, wie Astrid Franke in einem Gespräch verdeutlichte.

Astrid Franke, Gebärdensprachendolmetscherin, hat 2018 den Verlag Penomanten GmbH in Tarp gegründet. Sie möchte mit ihrer Mitstreiterin, Manja Stegemann, all‘ jenen die Möglichkeit geben gelesen zu werden, die sonst kaum oder nur sehr wenig verlegt werden. Seien es nun Menschen mit einer Behinderung, Mobbingopfer, Obdachlose, Strafgefangene oder andere von der Gesellschaft ausgegrenzte Gruppen. Diese haben jetzt durch den Verlag Penomanten eine Plattform, um sich mit ihren Lebensgeschichten und Erfahrungen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Der Namensgeber des Verlages ist der behinderte Sohn von Astrid Franke. Er weiß, dass er nicht fliegen kann, aber wenn er sich im Geiste mit den Penomanten beschäftigt, helfen die ihm genau das zu können.

 

Die Lesung findet am Freitag, den 29.März 2019 um 18:30 im Bürgerhaus in Tarp statt.

Einlass: 18:00

Unkostenbeitrag: 5.- Euro

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.