Bühnenprogramm 2017

 07.10.2017 – Haus an der Treene

Thomas Otto – Mit Hirn, Charme und Zitrone

Zitrone Poster A4Thomas Otto „… mit Hirn, Charme und Zitrone“
grandiose Zauberkunst, wunderbar komisch!
Mit unglaublicher Zauberkunst, überraschender Situationskomik und einer gehörigen Portion Wortwitz startet Thomas Otto einen magischen Angriff auf Ihre Lachmuskeln.
Erleben Sie, wie er scheinbar Unscheinbares in kuriose Effekte, wunderbare Irritationen und spontane Gags verwandelt.
Als einer der besten deutschen Zauberkünstler begeistert Thomas Otto mit seiner intelligenten und zugleich stimmungsvollen Magie nicht nur allein auf der Bühne, vielmehr verstrickt er sein Publikum in ein spielerisches Miteinander.
Wenn Flaschenböden plötzlich durchlässig werden und geliehene Eheringe sich innig verketten, lässt er das Besondere des Augenblicks aus dem Alltäglichen erstrahlen –grandiose Zauberkunst, wunderbar komisch.
Ein magisches und faszinierendes Erlebnis für die ganze Familie.
Momente, die Sie so schnell nicht vergessen werden!
Eine Show, die Sie lachend und staunend gefangen hält.

______________________________________________________________________________________

19.10.2017 – Haus an der Treene 

Mit allen Wassern gewaschen

Eine Weltumseglung mit kleinen Kindern

Am 19. Oktober 2017 kommt der Weltumsegler, Abenteurer, Ehemann, Vater  und Autor  Ben Hadamovsky zu einem spannenden Vortrag um 20 Uhr ins Haus an der Treene nach Tarp.

Wer ist Ben Hadamovsky;

Unzufrieden mit dem Alltag, verkaufen Ben und seine Ehefrau all ihren Besitz und begeben sich aus der scheinbaren Sicherheit der Heimat in ein aufregendes Leben auf den Meeren dieser Welt. Es werden fünf Jahre einer ungewöhnlichen „Familienzeit“. (Quelle: Ben Hadamovsky)

Was sie alles auf ihren Reisen erlebt haben, wie die Kinder sich an Bord entwickelten, welche Gefahren  auf den Weltmeeren lauern und wie aus dem Segler Ben der Weltumsegler wurde, erfahren sie an diesem Abend vom Autor selbst. Mit atemberaubenden Fotos und seinen spannenden Berichten lässt er seine Zuhörer an seiner Reise teilhaben.

Ben3

Diese Reise begann in Bremerhaven und endete schließlich nach 5 erlebnisreichen Jahren wieder in Deutschland.
Mit dem Segelboot „Lasse“ einer Allegro 33 mit nur 9.86m Länge, ging es von der  Nordsee durch den Ärmelkanal und entlang der Atlantikküste nach Portugal. Dort überwinterte die Familie, bevor sie dann weiter zu den Kanarischen Inseln segelte. Von den Kanaren aus ging es in drei Wochen über den Atlantik bis hin zum Panama Kanal, wo sie einen Motorschaden erlitten und viel Geduld, Geld und Improvisation gefragt waren. Anschließend ging es mit voller Kraft in den Pazifik nach Neuseeland, Australien bis nach Thailand. Nach einem kurzen Stopp dort, segelte die Familie weiter durch den Indischen Ozean und dann zurück über den Suez Kanal ins Mittelmeer nach Griechenland und später dann Flussaufwärts nach Deutschland.

Seit 2016 hat Ben Hadamovsky das ungewöhnliche Experiment UNBEZAHLBAR gestartet. Was es mit dem Experiment auf sich hat – auch davon wird er seinem Publikum am 19.10.2017 erzählen.

Freuen Sie sich auf einen spannenden und mitreißenden Vortrag mit und von Ben Hadamovsky. Durch seine mitreißenden Geschichten von der Reise, entsteht ein Abend, den es so jeweils nur einmal geben wird und der definitiv nicht nur für Segler geeignet ist.

Karten gibt es im Vorverkauf im Haus an der Treene, im Papierlädchen sowie im Fotozentrum Tarp zu einem Preis von 8,- €, für Kinder bis 12 Jahre 5 €. Restkarten gibt es an der Abendkasse. Hier fallen zusätzlich 2 € mehr an Servicegebühr pro Karte an.
Weitere Infos auf www.igtarp.de und Shantychor Tarp e.V. (Treeneschipper)

Andreas Köster

__

22.10.2017 – Haus an der Treene

Volksbegehren mit Jürgen Becker – Die Kulturgeschichte der Fortpflanzung!

Blattläuse haben es leicht. Wenn ihnen nach Fortpflanzung zumute ist, gebären die Lausmädels ohne Zutun eines Lausbuben bis zu zehn Töchter am Tag. Sie müssen nicht fragen: „Zu mir oder zu dir? Sie fragen: „Zu mir oder zu mir?“ So einfach kann das Leben sein. Doch etwas muss ja dran sein am Sex.

Jedenfalls hat sich der Austausch von Körperflüssigkeiten zwecks Fortpflanzung bei 99% der Tierarten durchgesetzt. Geschlechtliche Fortpflanzung findet man gar bei Obstbäumen, Topfpflanzen, Ziersträuchern und in Blumenrabatten, wenn darin Herren- und Damenkegelclubs des Nachts bei ihren feucht-lustvollen Ausflügen übereinander herfallen. Wir sind Tiere und werden es immer bleiben. Daran erinnert uns der Sex, weshalb er so beunruhigend, aufwühlend, elektrisierend, schockierend, bedrohlich und…..so angenehm ist.juergen-becker_volksbegehren_23x37cm_300dpi_rgb

So wundern wir uns über das Tierhafte unserer Körper und empfinden Sie gelegentlich als peinlich, abstoßend und vulgär. Wir schämen uns Ihrer, es sei denn, wir sind im Internet.

Kann die Religion diese Scham erklären oder erklärt die Scham gar die Religion? Denn in der bunten Götterwelt finden wir bereits alle Spielarten der Sexualität wieder, auch die Homoerotische. Und schon immer hat die Religion das versucht, was wir heute endlich geschafft haben: Wir können Kinder zeugen ohne Zeugungsakt und Sex genießen ohne Kinder zu zeugen. Früher musste man dafür beten:
„Heilige Maria, die du empfangen hast ohne zu sündigen, lass mich sündigen, ohne zu empfangen!“ Aber was macht sexy? Was lehrt uns die Erotik über uns selbst? Und welche Lebensweisheiten können wir aus Ihr gewinnen?

„Mitternachtsspitzen“ sind im gleichnamigen Film mit Doris Day und John Garvin Dessous und so wagt der Moderator derselben einen kabarettistischen Beischlaf mit dem Eros, dem wohl mächtigsten aller Götter. Jürgen Becker bittet zum Blick durchs Schlüsselloch. Das Publikum darf sich beim Liebesspiel mit Worten aufs angenehmste gekitzelt fühlen und beim Anblick von hundert erotischen Meisterwerken in Deckung bleiben – und spürt dabei geflissentlich, dass schöne Schenkel nicht nur im Bett betören. Gelegentlich darf man sich auch darauf klopfen.

_________________________________________________________________________________________

04.11.2017 – Haus an der Treene 

CP-Band-01_tutti-42-neuHG_AH

 

Schottischer Abend in Tarp

 

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr gibt es für Freunde der schottischen Folkmusik am 4.11.17 wieder ein ganz besonderes Highlight: die Band „Ceilidh Project“ gestaltet einen Abend im Haus an der Treene mit einem bunten Programm – natürlich wie immer im original schottischen Kilt.

„Ceilidh Project“, das ist Highland Bagpipe mal abseits aller üblichen Klischees, dazu coole Grooves von Gitarre, Bass, Mandoline und Bodhran gewürzt mit weiteren ungewöhnlichen Klängen wie Didgeridoo, mongolischem Obertongesang und anderen Instrumenten. Die Band um den nordfriesischen Künstler Jörg Bernkopf sorgt mit griffigen schottischen Songs, und Pipetunes aus eigener Feder für frischen Wind in der Landschaft der keltischen Musik.

Die Besetzung: Jörg Bernkopf, Schottischer Dudelsack, Didgeridoo, Mandoline, Whistle, Bodhran, Gesang; Erik Frotscher, Gesang/ Gitarre, Gordon Mc Pherson, Bass. Für die richtigen Beats sorgen die beiden Trommler Rune Quint an der Snare Drum und Dörte Hansen aus Hattstedt mit ihrer Tenor Drum, die mit kunstvoll gewirbelten Schlegeln gespielt wird.

Darüber hinaus ist an diesem Abend eine ganz besondere Musikerin zu Gast: die Sängerin Mahara, bekannt aus vielen Musicalproduktionen,  präsentiert einige der bekanntesten und beliebtesten Evergreens der schottischen Folkmusik wie Loch Lomond, Amazing Grace und Auld Lang Syne.

… und dass Dudelsackmusik auch über eine ganze Konzertlänge nicht langweilig wird, beweist Jörg Bernkopf, der Multiinstrumentalist auf seinem Hauptinstrument mit rasanten Jigs, Reels, Hornpipes und Slow Airs, die teils aus seiner Feder stammen. Mit seiner Musik schlägt der Künstler eine Brücke von den Highlands zu seiner nordfriesischen Wahlheimat.

Einige seiner Tunes sind schon zu regelrechten Publikumslieblingen geworden. Da ist „Peter Pirates Fancy“, ein Jig, den er für einen Freund der Band geschrieben hat ebenso wie „Black Dogs Fun“, in dem er seinen Hund verewigt hat. Ein besonderes Highlight ist „Soundscape of Frisia“, ein Stück, inspiriert von der Schönheit unserer Küste – bekannt aus dem Fernsehen.

„Wir verstehen das Wort „Ceilidh“ nicht wie heute üblich als eine Bezeichnung für eine Tanzveranstaltung mit strikten Regeln, sondern eher im ursprünglichen Sinn als ein Wort für Party, Zusammenkunft mit Tanz und Musik“. Und so wird auf den Konzerten der Band oft ausgiebig getanzt. „Wir laden unser Publikum dazu ein, mit uns ein paar schöne Stunden zu verbringen.“

_________________________________________________________________________________________

Was bisher geschah……….

_________________________________________________________________________________________

Ingo Appelt kommt mit seinem neuen Programm „Besser…ist besser !“

 

Der Wanderprediger ist zurück: In seinem letzten Erfolgsprogramm „Göttinnen“ betete Ingo Appelt die Frauen an – doch beim selbsternannten „Konkursverwalter der Männlichkeit“ geht noch so viel mehr! In der Zwischenzeit ist einiges passiert – und der Comedian brennt darauf, seine neuesten Erkenntnisse auf der Bühne zu präsentieren. Geht es doch darum, die Männer immer wieder neu auf das Leben einzustellen. So ist „Besser … ist besser!“ auch eine Art „Männer – Verbesserungs – Comedy“, was wiederum die Frauen freuen dürfte. appelt_0576_foto_peter-schaffrath

Getreu seinem Motto „Ganz ohne Sauereien geht’s nicht“, fasst Appelt ungehemmt Themen an, die Andere beschämt links liegen lassen: Er findet überraschend simple Lösungen für die kompliziertesten Probleme, nimmt die schrägsten Trends unter die Lupe und die lächerlichsten Stars auf die Schippe.

Auf die größten Fragen und Ungereimtheiten des Alltags bietet der Comedyrüpel klare Antworten – verpackt in einer einzigartigen Live – Show. Zwei Stunden Ingo Appelt zu erleben heißt sich garantiert zwei Stunden lang kaputt zu lachen. Aber nicht nur das: Seine kleine aber feine Lebensschule wirkt nach. Wer aus seiner Show kommt, geht beschwingter durch das Leben und nimmt es definitiv leichter. Ingo Appelt zeigt in seinem neuen Programm den modernen Weg zu einem besseren Leben.

Appelt ist in absoluter Topform: Der Comedian verbreitet mit Vollgas einen Optimismus, den wir gerade jetzt so gut gebrauch en können. Und er hat für alle Fans auch noch eine Überraschung im Gepäck: In der neuen Live – Show präsentiert Ingo Appelt seine mittlerweile zu Klassikern gewordenen Highlights aus den letzten Jahren. 120 Minuten sinnvoll abschalten – bei Ingo Appelt ist t man da genau richtig.

Ort: Haus an der Treene, Walter –Saxen – Straße 7, 24963 Tarp

Datum: 08.04.2017 Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr

Vorverkauf: shz-Verlag, Liesegang, alle bekannten VVK Stellen

Fotozentrum Tarp, das Papierlädchen und Haus an der Treene in Tarp

______________________________________________________________________________________

Autorenlesung mit “ Hannes Scholly “ am 10.02.2017 im Bürgerhaus Tarp um 18:30 Uhr

 

Am 10.Februar 2017 veranstaltet die Interessengemeinschaft Tarp

wieder eine Lesung. Hannes Scholly aus Wanderup liest aus seinem Roman

„ Der Tod & und andere Komplikationen“hannes-scholly-cover-klein

Eine bitterböse Geschichte über Bürokratie – frech und gar nicht so weit von der Wirklichkeit entfernt. „ …auch im Jenseits geht der bürokratische Wahnsinn weiter“, und Hannes Scholly hat da mal etwas genauer hingeschaut.

Diesmal findet die Veranstaltung im Bürgerhaus in der Schulstraße statt. Beginn 18 Uhr 30 – Einlass 18 Uhr. Eintritt 5 €

Karten gibt es auf dem Tarper Weihnachtsmarkt und danach im Fotozentrum Tarp und dem Papierlädchen.

Für das leibliche Wohl sorgen Erbsensuppe und Getränke.
scholly-klein

 

 

 

20170210_171228_resizedEs war ein gut besuchter und sehr netter Abend20170210_194416_resized

 

_________________________________________________________________________________________

 

 

GSMB_CD_Booklet_RZ.inddAls erste europäische Musiker in der 27-jährigen Geschichte des Wettbewerbs, haben die Kieler “Georg Schroeter und Marc Breitfelder”, am 5. Februar 2011, die International Blues Challenge (IBC) in Memphis (USA) gewonnen und damit Musikgeschichte geschrieben! Die IBC ist der weltweit größte BluesmusikerWettbewerb und wird in den Kategorien „Bands“ und „Solo/Duo“ durchgeführt, wobei 79 weitere Solo/ Duo-Acts teilnahmen. Damit gehören Marc & Georg zur Spitze der besten Blues-Duos der Welt. Basis der größtenteils improvisierten Musik von Georg Schroeter und Marc Breitfelder ist der Blues; ergänzt um viele artverwandte Stile wie Rock ’n‘ Roll, Rhythm ’n‘ Blues, Boogie Woogie oder Country.

 

Wir freuen uns auf einen weiteren tollen, mitreissenden und abwechslungsreichen Abend mit den beiden am 04.03.2017 im Haus an der Treene.